Aktuelles

11.12.2018

Herzliche Einladung zum Adventshock der Offenburger SKM-Gruppen Offenburg-Südost und Offenburg-Nordwest

Um 19 – 20.30 Uhr

Im ökumenischen Gemeindezentrum, Johannesweg 11 in 77656 Offenburg-Weier

(Weiter unter Informationen Termine)

04.07.2018

Menchlich nah dran (vom 04.07.2018)

Weiter unter Informationen/Presse

09.06.2018

Rechtiliche Betreuer Gesucht (vom 09.06.2018)

Weiter unter Informationen/Presse

12.11.2018

SKM-Gruppe Haslach/Mittleres Kinzigtal

19 – 20.30 Uhr

Im Caritashaus in Haslach i.K., Sandhaasstraße 4 in 77716 Haslach

(Weiter unter Informationen Termine)

19.11.2018

SKM-Gruppe Offenburg-Nordwest/Appenweier/Durbach

19 – 20.30 Uhr

Im ökumenischen Gemeindezentrum, Johannesweg 11 in 77656 Offenburg-Weier

(Weiter unter Informationen Termine)

26.11.2018

SKM-Gruppe Oberkirch und Renchtal

18.30 – 20 Uhr

Treff im Gemeindehaus St. Michael, Kirchplatz 6a in 77704 Oberkirch

(Weiter unter Informationen Termine)

Presse

Der SKM als sozialer Verein spricht offen Themen an, die für Menschen in Not wichtig sind. Wir wollen die Öffentlichkeit über ihre Situation informieren. Deshalb freuen wir uns, wenn unsere Anregungen von den Redaktionen aufgenommen und Presseberichte veröffentlicht werden. Hier finden Sie aktuelle Berichte, die über Themen aus unseren verschiedenen Arbeitsbereichen informieren.

Alle Pressestimmen im Überblick

Menschlich nah dran (04.07.2018)

Badische Neueste Nachrichten | Acher- und Bühler Bote | ACHERN | 04.07.2018

Rechtiliche Betreuer Gesucht (vom 09.06.2018)

Heute schon für Morgen sorgen (vom 20.04.2018)

Sozialdienst sucht Verstärkung (Offenburger Tagesblatt vom 15.05.2018)

Jenen helfen die sich nicht selbst helfen können (vom 05.04.2018)

Helfende Hände für den Alltag gesucht Pressetext (vom 9.4.2018)

Ehrenamtliche Gesucht Der Persönliche Kontakt ist die Basis (vom 17.01.2018)

Notfalldose für mehr Selbsetimmtheit im Alter (aus dem Offenblatt vom 13.1.2018)

Aktiv im Einsatz für den Menschen (MP aus dem Renchtal vom 13.11.2017)

SKM verabschiedet Heinrich Bruder (Offenburger Tagesblatt vom 16.12.2017)

https://www.bo.de/lokales/offenburg/skm-verabschiedet-heinrich-bruder

Studie bestätigt eine beträchtliche Finanzierungslücke bei den Betreuungsvereinen (Pressemitteilung vom12.12.2017)

Aktionswoche gegen Armut Pressetext aus Stadtanzeiger der Guller vom 15.10.2017

Aktionswoche gegen Armut aus dem Offenblatt vom 14.10.2017

Ehrenamtliche gesucht“ vom 12.10.2017, in der „Badische Zeitung

Ehrenamtliche gesucht

2016 gab es im Ortenaukreis 6000 Betreuungen / Das Betreuungsrecht ist seit 25 Jahren in Kraft.

  1. Angelika Eschbach (SKF), Tanja Stahlhoff (SKM Ortenau) und Mario Herrmann vom Kreisdiakonieverein klären über die Betreuung auf. Foto: reim

OFFENBURG (reim). Entmündigung und Vormundschaft sind passé. Menschen, die sich nicht mehr ausreichend um ihre rechtlichen Angelegenheiten kümmern können, bekommen eine ehrenamtliche Bezugsperson an die Seite gestellt.

Seit 25 Jahren greift nun das Betreuungsrecht. Für die Ortenauer Betreuungsvereine hat sich das Recht bewährt, vor allem weil es den freien Willen der Betroffenen im Auge behalte. "Die Wünsche und das Wohl stehen im Zentrum", erklärt Tanja Stahlhoff, Geschäftsführerin des Katholischen Vereins für soziale Dienste (SKM Ortenau). Zusammen mit dem Sozialdienst katholischer Frauen und des Kreisdiakonievereins Ortenau begleiten sie über 400 ehrenamtliche Betreuer, die ein oder zwei Personen unterstützen. Dazu kommen noch Familienangehörige als Betreuer. Insgesamt werden knapp 60 Prozent der rechtlichen Vertreter ehrenamtlich geführt. Dabei sei es eine große Herausforderung, immer mehr Ehrenamtliche zu finden, die die enorme Steigerung abdecken könnten. Während es 1993 rund 2100 Betreuungen im Ortenaukreis gab, waren es 2016 fast das Dreifache.

"Es war revolutionär, da mit dem neuen Recht gewährt werden kann, geschäftsfähig zu bleiben", erklärt Stahlhoff die Entwicklung. So können nämlich nur bestimmte Lebensbereiche unterstützt werden. Zum Beispiel in der Gesundheitsfürsorge, der Vermögenssorge, Aufenthaltsbestimmung oder Vertretung gegenüber Behörden, wie Versicherungen, Renten- und Sozialleistungsträgern. Wichtig: Die rechtliche Betreuung tritt nur in Kraft, wenn keine Vorsorgevollmacht vorliegt. Darum zählt es auch zu den Hauptaufgaben der Betreuungsvereine, Menschen über die Vorsorgevollmacht aufzuklären, um damit eine rechtliche Betreuung zu vermeiden.

"Es kursiert oft der Irrglaube, dass man dann persönliche Dinge nicht mehr erledigen darf", sagt Stahlhoff. Dabei gehe es genau darum: um Selbstbestimmung. Das Betreuungsgesetz wurde eingeführt, um die Interessen zu stärken und das Entmündigungsrecht abzuschaffen, fügt Mario Herrmann vom Kreisdiakonieverein an. Im Gegensatz zur Vorsorgevollmacht, die man nur demjenigen Menschen übertragen solle, dem man auch zu hundert Prozent vertraue, werde beim Betreuungsrecht kontrolliert. Regelmäßig muss der Vertreter vor Gericht Bericht ablegen.

Eine zentrale Rolle hier spielen auch die Betreuungsvereine, die Ansprechpartner rund um das Thema sind. Denn zuerst wenden sich die Behörden an die Vereine. "Wir informieren jährlich bei einer Informationsveranstaltung, auch um ehrenamtliche Betreuer zu werben", sagt Herrmann, die Rückmeldung sei beim Diakoniekreisverein gut. Insgesamt sind die Mitarbeiter der Vereine dennoch immer auf der Suche nach Helfern, die sie regelmäßig mit Schulungen, Fortbildungen und in der verantwortungsvollen Aufgabe unterstützen möchten.

http://www.badische-zeitung.de/offenburg/ehrenamtliche-gesucht-x5x

Das Betreuungsrecht wird 25 Jahre alt

drei Betreuungsvereine kümmern sich um Betroffene „Der freie Wille ist entscheidend“

Pressebericht aus dem Offenburger-Tageblatt vom 09.09.2017

SKM-Jubiläum 25 Jahre SKM-Gruppe in der Raumschaft Achern

gefeiert wird am Freitag, 15.09.2017 mit einem Festakt im Gemeindehaus St. Josef, Kirchstraße 23/1 in Achern u.a. mit einem Vortrag „Betreuungsrecht und Ehrenamt“ von Herrn Dr. Lars Niesler, Direktor des Amtsgerichtes Achern, gefolgt von Grußworten, Ehrungen und gemeinsamem Zusammentreffen. Umrahmt wird diese Feier dankenswerter Weise vom „Harmonikaclub Önsbach“ unter der Leitung von Herrn Ludwig Schemel.

Pressebericht aus der der Acher-Rench-Zeitung vom 09.09.2017

Pressebericht aus der der Acher- und Bühler Bote vom 09.09.2017

SKM-Jubiläum 30 Jahre SKM-Gruppe Offenburg-Nordwest/Appenweier/Durbach

gefeiert wurde am Sonntag, 10.09.2017 mit einem Dankgottesdienst in der kath. Pfarrkirche „St. Johannes der Täufer“ in Offenburg-Weier mit anschließendem Empfang, Ehrungen und gemeinsamem Mittagessen im Gasthaus „Zur Linde“ in Weier.

Pressetext aus dem Offenburger-Tageblatt vom 08.09.2017

Die kleine SOS-Dose kann Leben retten

Das Seniorenbüro stellte das neue Kooperationsprojekt "Selbstbestimmt im Alter" vor / Mehrere Kooperationspartner an Bord.

Pressetext der „Badischen Zeitung“ vom 26.08.2017

http://www.badische-zeitung.de/offenburg/die-kleine-sos-dose-kann-leben-retten

Den Weg in die Freiheit ebnen helfen

Eine Chance für alle: Einblicke in die Eherenamtsarbeit in der JVA für eine erfolgreiche Resozialisierung nach der Haft
Pressetext des „Offenblatt“ vom 25.03.2017 der Stadt Offenburg